Geschichte des AOH ehemalig HCH


1927

1926 entschlossen sich 4 Spieler zum gemeinsamen Musizieren. Bald waren es 8, die am 1. März 1927 den Handharmonika-Club Horgen (HCH) ins Leben riefen:

 

— Risler August (1. Präsident)

— Pfister Hanni

— Nägeli Max

— Dürst Hanni

— Büchler Heinrich
 Baer Eugen
 Brunner Walter
 Brütsch Martha
 Helbling Gottfried (musikalischer Leiter)

 

Im Dorf empfand man den Club als überflüssig und prognostizierte ihm nur eine kurze Lebensdauer. Schon im ersten Jahr trat man mit einem Konzert an die Öffentlichkeit – ein Bombenerfolg.


1929

1929 erspielte sich der Club am Schweizerischen Handharmonika-Wettbewerb in der 2. Kategorie den 2. Rang.


1931

1931 trat der Verein dem Zürcher Kantonaler Handharmonika-Musik-Verband (ZKHMV) bei, welchem er heute noch angehört.


1933

1933 musste Gottfried Helbling aus gesundheitlichen Gründen den Dirigentenstab ablegen.


1937

1937 wurde auf schlichte Weise das 10-jährige Bestehen gefeiert und zugleich die erste Clubmeisterschaft durchgeführt.


Während des 2. Weltkrieges mussten viele der Mitglieder Aktiv- und Landdienst leisten, sodass der Probenbetrieb für längere Zeit eingestellt werden musste.


1944

1944 wurde die Vereinstätigkeit wieder aufgenommen. Am zentralschweizerischen Wettkampf belegte man unter der musikalischen Leitung von Max Nägeli den 1. Rang. Es folgten Reisen ins Tessin.


1952

1952 zum 25-jährigen Jubiläum wurde die 1. Vereinsfahne angeschafft.


1954

1954 wurde Hans Wey zum Präsidenten des HCH gewählt.


1966

1966 übergab Max Nägeli den Dirigentenstab an Pasquina Stocchetti-Caprani. Ihr erstes Ziel war ein gemeinsames Konzert mit den Caprani’s Chromatiker, einem von ihrem Vater gegründeten zürcherischen Handharmonika-Verein. Nun liessen der HCH und die Caprani’s Chromatiker (CCZ) keine Gelegenheit mehr aus, öffentlich aufzutreten und an Wettbewerben teilzunehmen.


1969

1969 holten sich die HCH Junioren Silber am Zürcher Kantonalen Handharmonika-Musikfest, die Oberstufen- und Seniorengruppe Gold.


1970

1970 erspielten sich die Horgner zusammen mit den Chromatikern am «Concours de l’Association Romande des musiciens Accoredéonistes»  den 1. Rang in der Kategorie «difficile» mit Auszeichnung und Zuteilung des Radiopreises für die beste Akkordeongruppe.


1973

1973 folgte der 2. Rang am Internationalen Wertungsspiel in Pierrelatte, Frankreich.


1977

1977 feierte der HCH zusammen mit Caprani’s Chromatiker Zürich das 50-jährige Bestehen.


Unter der musikalischen Leitung von Pasquina Stocchetti wurde der Verein zwischen 1980 und 1990 zu verschiedenen Auslandsauftritten im Tessin, in Italien und Deutschland eingeladen.


1982

1982 wurde das 1. Kirchenkonzert in Orino durchgeführt. Ein Kirchenkonzert in Bellagio war so überfüllt, dass nicht alle Besucher Platz hatten.


1985

Zur Hochzeit von Hochzeit von Roberto und Colette Stocchetti-Benoit 1985 reiste der Verein nach Italien. Pasquina Stocchetti komponierte für das Hochzeitspaar das Stück «Un raggio di sole» welches die HCH-Mitglieder an den Tischplätzen uraufführte und Pasquina Stocchetti mit einem Grissini-Stengel mangels Taktstock dirigierte.

 

1985 wurden die Caprani’s Chromatiker Zürich aufgelöst und einige CCZ-Mitglieder konnten für den HCH gewonnen werden.


1991

1991 übergab der heutige Ehrenpräsident Hans Wey sein Amt nach 37 Jahren an Doris Schaub-Weber.


1993

1993, nach über 25 Jahre erfolgreicher musikalischer Leitung, überreichte Pasquina Stocchetti-Caprani den Dirigentenstab an Ewald Hauser und wurde zur Ehrendirigentin ernannt.


1996

Unter der neuen Leitung von Ewald Hauser schlug der HCH wieder andere musikalische Ziele ein.

 

1996 nahm der Verein am Eidgenössischen Musikfest in Nyon teil und wurde mit dem Prädikat «sehr gut» in der Kategorie Oberstufe ausgezeichnet.


1999

1999 übergab Doris Schaub-Weber ihr Präsidentenamt an Markus Bass.


2000

2000 erspielten sich die Junioren das Prädikat «vorzüglich» in der Vorstufe und die Senioren «sehr gut» in der Oberstufe am Eidgenössischen Musikfest in Luzern.


2003

2003 übernahm Peter Kolb das Präsidentenamt des HCH.


2004

2004 nahm das Orchester am Eidgenössischen Musikfest in Lyss teil und erspielte ein «sehr gut» in der Kategorie Oberstufe.


2007

2007 wurde die Namensänderung in Akkordeon-Orchester Horgen (AOH) einstimmig an der Generalversammlung angenommen. Eine neue Vereinsfahne konnte dank grosszügigen Spenden realisiert werden und wurde am 6. Juli 2007 auf dem Dorfplatz Horgen eingeweiht.


2009

2009 wurde Peter Kolb aus beruflichen Gründen nach Singapur versetzt und Priska Stünzi-Parolari übernahm das Präsidentenamt. Im gleichen Jahr nahm das Orchester in der Kategorie Oberstufe am Eidgenössischen Musikfest in Herisau teil und holte sich die Auszeichnung «sehr gut».


2010

2010 übergab Ewald Hauser nach 18 Jahren seinen Dirigentenstab in die Hände zweier Dirigentinnen und wurde zum Ehrendirigenten ernannt. Er blieb weiterhin im AOH als aktiver Akkordeonspieler mit dabei. Susanna Hug-Iten und Therese Lüthi teilten sich die Aufgaben im Job-sharing. 


2011

2011 führte der AOH ein neues Konzertkonzept durch; ein Music & Dine im Restaurant Pizzeria La Fontana in Horgen, wo sich die Gäste kulinarisch wie musikalisch verwöhnen lassen konnten.


2012

2012 erspielte das Orchester in der Kategorie Oberstufe am Eidgenössischen Musikfest in Winterthur als einziges Orchester mit zwei Dirigentinnen das Prädikat «sehr gut».


2013

2013 zog Therese Lüthi nach Deutschland und Marléne Fässler unterstützte die musikalische Leitung des Orchesters bis 2016. Ein zweites Music & Dine Konzert in der Taverne Schwan wurde in Horgen erfolgreich durchgeführt. Im gleichen Jahr folgte ein Kirchenkonzert in der Jugendkirche Einsiedeln während des Einsiedler Weihnachtsmarktes.


2016

2016 übergab Priska Stünzi-Parolari ihr Präsidentenamt an Andrea Haller und wurde zur Ehrenpräsidentin ernannt. Weiter übernahm Susanna Hug-Iten die musikalische Leitung vollamtlich.

 

Das Orchester nahm im gleichen Jahr am Eidgenössischen Musikfest in Disentis teil und erhielt das Prädikat «sehr gut» in der Kategorie Oberstufe.

 

Im Rahmen des traditionellen Einsiedler Weihnachtsmarktes wurde ein Kirchenkonzert gemeinsam mit dem Männerchor Einsiedlen in der Jugendkirche Einsiedeln durchgeführt und die Zuhörer wurden erfolgreich auf die Adventszeit eingestimmt.


2017

2017 feierte der Verein sein 90-jähriges Bestehen mit einer internen Feier in der Besenbeiz am Hüttenersee.

 

Das Highlight war jedoch die Hochzeitsfeier des jüngsten Aktivmitgliedes Nadja Schnyder. Als ehemaliger Akkordeonlehrer und AOH Ehrendirigent kompoinierte Ewald Hauser ein Akkordeonstück für das Hochzeitspaar. Das Stück 'Nadja' wurde an der Hochzeitsfeier offiziell uraufgeführt und dem Paar übergeben.

 

Weitere  erfolgreiche Auftritte folgten im Altersheim Tödi und Alterssiedlung Tannenbach in Horgen sowie an der Heilpädagogischen Johannes-Schule in Küsnacht.